Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

BRD / DDR - Vergangenheit



Doping in der BRD - 1950er und 1960er Jahre





"Pillen"
Sport-Illustrierte, Nr. 8 1961


der Spiegel, 09.09.1968: Lachen gelernt:
"Anfang August hatten erst vier Schwimmer die Qualifikations-Leistungen für Mexiko erfüllt. Das Nationale Olympische Komitee (NOK) plante allenfalls zwölf Schwimmer für die bundesdeutsche Olympia-Mannschaft ein. Doch am dritten August-Wochenende überraschten die Schwimmer in Wuppertal mit einer Rekordflut. "Jetzt können wir ohne Schlips über unseren Anteil an der Mexiko-Mannschaft verhandeln", freute sich Bundestrainer Horst Planert und befürwortete 28 Freiplätze. Einige der überrumpelten NOK-Herren argwöhnten, das Becken sei möglicherweise zu kurz, das Wasser präpariert oder einige Schwimmer gedopt gewesen. Um alle Zweifel auszuräumen, verlangte Trainer Hetz bei den Deutschen Meisterschaften in der letzten August-Woche in Berlin Doping-Kontrollen nach allen Rennen."

Diese Rubrik wird nach und nach ergänzt.



Texte und Dokumente

Übersicht: 1950 / 1960er Jahre BRD
Dopingpraxis / -forschung / Diskussion 1950 - 1960er Jahre
Reglements/Definitionen/Mittel 1950-1960er Jahre
Doping im Radsport 1950 - 1969
Doping im Fußball 1950 - 1960er Jahre
1950-1969 Presseartikel
1943/1953 Frühe Dopingmittel, leistungssteigernde Substanzen
1959 Ludwig Prokop: Doping (in Erfolg im Sport, Bd. 1)
1964 UNESCO-Seminar 'Doping', u.a. mit Th. Hettinger
1966 Keul et al.: Pharmakologische Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit
1967 Karl Ziegler: Doping im Sport - Erfahrungen aus der Praxis
1967 ZDF-Sportspiegel Diskussion Doping
1968 Ludwig Prokop, 21.10.1968: Chemische statt Olympische Spiele?
1968 Manfred Steinbach: Einfluß anaboler Wirkstoffe ....
1969 Manfred Steinbach: Doping
1969 Symposium Doping, Freiburg
1969 Bil Gilbert Doping USA
1969 Brigitte Berendonk, 5.12.1969: Züchten wir Monstren?
2016 Herbert Reindell, wissenschaftliches Gutachten


 

Erik Eggers, Sportjournalist und Sporthistoriker, 2006 in seinem Feature vom 3. Dezember über 'Hintergründe der deutschen Dopingdebatte in den 1950er Jahren':

"Fazit: In der Bundesrepublik der frühen 1950er Jahre flammte eine Dopingdiskussion auf, die annähernd die Qualität der heutigen besaß. Wie virulent der Dopingkonsum im frühen BRD-Leistungssport war, dokumentierte spätestens der Skandal bei den deutschen Rudermeisterschaften 1952. Dieser Vorfall provozierte den ersten deutschen Antidoping-Code, der formell von allen bundesdeutschen Sportverbänden getragen wurde. Dass die bundesdeutsche Sportwissenschaft fortan parallel verdeckte Dopingforschung betrieb, wie nicht nur die Doktorarbeit Oskar Wegeners bei Professor Reindell beweist, ist eine Pointe, die von den vielen Widersprüchen und Zwängen des modernen Leistungssports zeugt. Auch der Fußball war keine dopingfreie Oase."

 

Zitate aus dieser Sendung finden sich in den oben angegeben C4f-Seiten über Doping in den 1950er Jahren.



 

Monika, Oktober 2010


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum