Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Frankreich Doping Geschichten(n)



2013 la Commission d'enquête sur la lutte contre le dopage -
Ermittlungskommission zum Doping im Sport



2013 Anhörung Senatskommission, Bericht und Presseecho
2013 Empfehlungen franz. Senatskommission
2013 Martinez, Dorian: Dopingprävention
2013 Nicolet, Gérard: Sportmediziner


Bericht und Presseecho

2012 richtete der Französische Senat eine Kommision ein, die versuchen sollte, der Dopingsituation im Sport zu ergründen und Lösungswege für einen dopingfreien Sport auf zu zeigen.

Seit dem 27. Februar 2013 waren 86 Personen (Sportler, Funktionäre, Ärzte, Wissenschaftler, auch internationale) geladen und zu ihren Erfahrungen und Vorschlägen befragt worden. Schlagzeilen über die französische Grenzen hinaus machten vor allem die veröffentlichten Ergebnisse der EPO-Nachtests von Proben der Tour de France 1998/1999. Die Kommission hatte sich jedoch mit allen Sportarten befasst, was im Laufe der vergangenen Monate einigen Wirbel in de Frankreich verursacht hatte, insbesondere musste sich der Rugby mit Dopinganschuldigen auseinandersetzen und auch der Fußball sah sich angeklagt. Einige Gehörte hatten verlangt nicht öffentlich aussagen zu dürfen, mussten dies aber begründen. Die eingeladenen Personen mussten zu Beginn ihrer Anhörung einen Eid ablegen, die Wahrheit zu sagen. Die Kommission war zudem nach französischem Recht verpflichtet, mögliche Gesetzesverstöße, die ihr berichtet wurden, an die Justiz weiter zu leiten. Die erklärt, warum z. B. Laurent Jalabert sich nur wage über sein eigenes Doping äußerte, obwohl er wusste, dass der Kommission durch die Ergebnisse der Nachuntersuchungen von 1998 auf EPO von dem Doping des Radfahrers unterrichtet war.

Die Kommission legte Ihren Bericht am 24. Juli 2013 vor. Erarbeitet hat sie 60 Empfehlungen, mit deren Umsetzung das Dopingproblem eingedämmt werden könnte.

 

senat.fr: Lutte contre le dopage : avoir une longueur d'avance (Rapport)

senat.fr: Lutte contre le dopage : avoir une longueur d'avance (Annexes), 782 S.;

Anhänge, insbes. Protokolle der Anhörungen

 

lepoint.fr: DOCUMENT. Dopage : les sénateurs déconnectés de la réalité sportive

 

>>> Kurzfassung des Senat-Berichtes

 

>>> 60 Handlungsvorschläge der Senatskommission (in deutscher Übersetzung)

 

Kommentare:

le figaro: Dopage : des noms et des propositions

spiegel-online: Französischer Anti-Doping-Bericht: "Meilenstein für die internationale Sportpolitik"



Chronologie Presseecho der Kommissionssitzungen und -ergebnisse

Erste Kommentare zu dem Bericht, dessen Empfehlungen nicht einfach einzuordnen sind.

eurosport: Dopage : 30 choses stupéfiantes lues dans le rapport du Sénat sur la lutte contre le dopage

le point: Que faut-il retenir de la commission sénatoriale sur le dopage ?

cyclismactu.fr: Le rapport du Sénat en détails

Libération: Anti-dopage : «Certaines disciplines feraient bien de s’inspirer du vélo»

bfmtv.com: Mesures contre le dopage : le monde du sport réagit

europe1: Dopage en 1998 : le foot épargné ?

nouvelobs.com: Daniel Baal: "Le rapport du Sénat sur le dopage, on l'aura oublié d'ici une semaine"

 

 

Die UCI preist sich derweil dafür, dass sie in den jüngsten Jahren sich selbst gereinigt habe und wirft der Senatskommission vor Anonymitätsvereinbarungen gebrochen zu haben. Da die vorliegenden Tests den Bestimmungen (fehlende B-Proben) nicht entsprechen und nur zu Forschungszwecken gelagert und nachgetestet wurden, haben die Fahrer keine Konsequenzen zu befürchten. 24.7.2013:

UCI: French Senate report: a statement by the UCI

 

 

Tour de France 1998, 1999: 18 Namen wurden im Bericht (Anhang) des französischen Senatskommission in Zusammenhang mit positiven EPO-Tests während der Tour de France 1998 genannt, 12 weitere Tests erbrachten verdächtige Resultate. Bei letzteren dabei Stuart O'Grady, der kurz nach der Veröffentlichung zu seinem damaligen, angeblich einmaligem EPO-Doping stand, die Jahre zuvor sich aber immer, wie viele andere auch, als sauber hingestellt hatte. Jeroen Blijlevens hatte erst vor wenigen Monaten gegenüber der niederländischen Untersuchungskommission seine Unschuld beteuert. Die deutschen Fahrer sind Jan Ullrich, Erik Zabel, Udo Bölts und Jens Heppner. Sanktionen wird es keine geben.

Auch Proben aus dem Jahr 1999 wurden nachgetestet. Drei Namen können einem positiven Test, einer einem unklaren zugeordnet werden. 20 Proben von 141 weisen aber auf EPO hin. 24.7.2013:

Senat: Anhänge, S. 63-223 TdF 1998, 1999

VeloNews: Cipollini, Livingston among 1998 Tour riders positive for EPO

cn: O'Grady admits EPO use ahead of 1998 Tour de France

sportwereld: Belkin bevestigt dat Jeroen Blijlevens epo gebruikte in 1998

FAZ: Positive Epo-Proben von Ullrich, Zabel und Pantani

Hintergrund >>> c4f: der Festina-Prozess

Hintergrund: Neu ist die Veröffentlichung der Ergebnisse der Nachtests von 2004 / 2005 nicht, es fehlte bislang nur die Zuordnung von Namen. Im Vrijman-Report von 2006, mit dem die UCI versucht hatte Armstrongs bekannt gewordenes EPO-Doping zu relativieren bzw. herunter zu spielen, wird darüber berichtet. Die Nachkontrollergebnis-Listen wurden 2012 von der USADA im Anhang des Vrijman-Reports veröffentlicht, die Daten sind allerdings nicht gut erkennbar.

Vrijman-Report, USADA: Vrijman-Report mit Anhängen

 

 

Die Kommission des Französischen Senats zu Erfassung der Wirksamkeit des Antidopingkampfes in Frankreich hat ihren Bericht vorgelegt. Seit dem 27. Februar 2013 waren 86 Personen (Sportler, Funktionäre, Ärzte, Wissenschaftler, auch internationale) geladen und wurden zu ihren Erfahrungen und Vorschlägen befragt. Ziel war angesichts der verherenden allgemeinen Dopingsituation auf die Spur zu kommen und Lösungswege zu finden für einen dopingfreieren Sport. Schlagzeilen machten nun vor allem die veröffentlichten Ergebnisse der EPO-Nachtests von Proben der Tour de France 1998, doch auch für 1999 liegen Ergebnisse mit Namensnennung vor. Die Kommission hatte sich jedoch mit allen Sportarten befasst, was im Laufe der vergangenen Monate einigen Wirbel verursacht hatte, insbesondere musste sich der Rugby mit Dopinganschuldigen auseinandersetzen und auch der Fußball sah sich angeklagt. Die Kommission erarbeitete 60 Empfehlungen. 24.7.2013:

senat.fr: Lutte contre le dopage : avoir une longueur d'avance (Rapport)

senat.fr: Lutte contre le dopage : avoir une longueur d'avance (Annexes), 782 S.

lepoint.fr: DOCUMENT. Dopage : les sénateurs déconnectés de la réalité sportive

le figaro: Dopage : des noms et des propositions

spiegel-online: Französischer Anti-Doping-Bericht: "Meilenstein für die internationale Sportpolitik"

>>> Kurzfassung des Senat-Berichtes

 

 

Die Kommission hat die Veröffentlichung ihres Endberichtes zu Doping in Frankreich um eine Woche, damit nach Ende der Tour de France, verschoben. Damit dürften auch die Namen der Fahrer mit positiven Nachtests von 1998 erst dann bekannt werden. 2.7.2013:

lexpress.fr: Dopage de Jalabert: la rapport explosif du Sénat reporté après le Tour de France

 

 

Eine Radsportlerdelegation versuchte die Kommission des Senats zu überreden, das Ergebnis der Nachuntersuchungen von Dopingproben der Tour 1998, das im Rahmen des Vorstellung des Abschlussberichtes am 18.7., dem Tag von Alpe d'Huez, vorgesehen ist, zu verhindern. Das Ansinnen wurde zurück gewiesen. Der Bericht bezieht sich auf viele Sportarten, insbesondere das Thema Doping im Rugby hatte hohe Wellen geschlagen. 30.6.2013:

ledauphine.com: Dopage: les sénateurs répondent aux coureurs du Tour

tagesspiegel: Schafe und Doping

 

 

Die Kommission wird in ihrem Abschlussbericht, der am 18.7. vorgelegt wird, einige Empfehlungen für einen besseren Antidopingkampf in Frankreich und darüber hinaus machen. Einiges, das sich aus den Anhörungen ergab, wurde nun bekannt. Ob aber alles in das folgende Gesetzgebungsverfahren übernommen wird, ist eher zweifelhaft 26.6.2013:

Rue89.com: Qui l'eût cru ? Le Sénat prône la révolution contre le dopage

 

 

Die Anonymität von Urinproben der Tour 1998, die 2004 und 2005 stattfanden, wurde von der Kommission aufgehoben. 44 Proben sollen positiv auf EPO gewesen sein. Vorab bekannt wurde nun, dass Laurant Jalabert, Team ONCE, mit EPO gedopt hatte. Der vollständige Bericht der Kommission wird am 18.7.2013 veröffentlicht. 24./26.6.2013:

l'Équipe: Laurent Jalabert positif à l'EPO sur le Tour 1998

Le Monde: Laurent Jalabert positif à l'EPO sur le Tour de France 1998, selon "L'Equipe"

velonation: Laurent Jalabert “surprised” after reports of positive samples from 1998 Tour de France

Le Monde: Dopage : quand Jalabert confond "docteur Citroën" et docteur Ferrari

dpa: War Jalabert bei Ferrari?

taZ: Tour d'Epo

eurosport: “Bombenalarm” in Alpe d’Huez

 

Jean-Marcel Ferret, Arzt der siegreichen französischen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM 1998, hält es durchaus für wahrscheinlich, dass in diesen Jahren bei Juventus Turin gedopt wurde und damit auch hier spielende französische Stars betroffen waren. Allerdings hätten Didier Deschamps und Zinédine Zidane ihm niemals Dopingmittel als Teil der umfangreichen Teamapotheke genannt. Das französische Team sei aber immer sauber gewesen. 5.6.2013:

lexpress.fr: Dopage: le médecin des Bleus de 1998 évoque les produits utilisés en Italie

le Monde: Dopage : "A la Juve, il y avait énormément de produits"

Hintergrund >>> c4f: Fußball und Doping, Prozess um Juventus Turin

>>> c4f: Fußball und Doping, WM 1998 sowie französische Spieler und der Turiner Prozess

 

 

Laurent Bénézech, ehemaliger Rufby-Nationalspieler Frankreichs bleibt dabei, dass während seiner Zeit im Team gedopt wurde, er selber habe Cortison bekommen. Dabei beschuldigt er Verantwortliche des Teams und des Verbands. 31.5.2013:

rufbyrama.fr: Mondial 1995, Dopage: Laurent Bénézech pense avoir été traité à la cortisone à son insu

AFP: Dopage: Bernard Lapasset veut des faits, pas des rumeurs de la part de Bénézech

 

David Lappartient, Vorsitzender des Französischen Radsportverbandes und Präsident der Europäischen Radsport-Union, möchte den Sportler für Eigendoping bestraft sehen, vor allem auch finanziell und fordert längere Sperren.

Jeannie Longo sagte ebenfalls aus, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 22./23.5.2013:

le parisien: Dopage: le président de la FFC favorable à la pénalisation

eurosport: Dopage: Jeannie Longo auditionnée au Sénat dans le plus grand secret

 

 

Der ehemalige Teamarzt der französischen Fußballnational-Mannschaft schließt Doping im Team für die Zeit um 2006 aus. Weniger bestimmt äußert sich er sich für die Zeit von 1998 bis 2000. Hier kennt er zumindest die vorliegenden Ergebnisse der italienischen Justiz an. 16.5.2013:

lepoint.fr: RSS

Football - Dopage : Jean-Pierre Paclet écorche l'âge d'or des Bleus

 

 

Laurant Jalabert, bekannter Fahrer in den 1990er Jahren bis 2002. viele Jahre im Team ONCE bei Manolo Saiz, sagte er habe selbst nie bewusst gedopt. Die Ärzte des Teams hätten zwar täglich für die Regeneration gesorgt, Verletzungen seien versorgt worden, auch mit Cortison, aber er habe nicht nachgefragt und immer vertraut. Ausschließen könne er aber nicht doch illegales bekommen zu haben. 15.5.2013:

cyclismact.net: Jalabert : "Était-on dopé ? Je crois que non..."

eurosport.fr: Dopage : Laurent Jalabert ne peut "pas dire avec fermeté qu'(il n'a) jamais rien pris d'illicite"

le monde: Laurent Jalabert : "Est-ce qu'on était dopés ? Moi je crois que non"

 

 

Die Kommission des französischen Senats tagte erneut. U.a. berichtete Trevis Tygart von der USADA über seine Ermittlungen zu Armstrong und seiner sonstigen Tätigkeit und ging dabei scharf mit der UCI ins Gericht. Der Abschlussbericht der Kommission soll Ende Juli vorliegen. 24./25./26.4.2013:

20minutes.fr: Commission d'enquête sur le dopage: Les compléments alimentaires pointés du doigt

slate.fr: La leçon de lutte antidopage de Travis Tygart au Sénat français

noevelobs.com: Cyclisme: l'UCI n'a rien fait après Armstrong, dit Tygart

presse.com: Radsport: Usada wirft Weltverband Untätigkeit vor

france24.com: Lutte contre le dopage : la "parole se libère un peu"

 

 

Die Kommission des französischen Senats zum Thema Doping und ALFD hatte weitere Personen zur Aussprache gebeten, wieder waren Vertreter von Sportverbänden und Organisationen geladen. 17./18./19./24./25.4.2013:

eurosport.fr: Dopage: "pouvoirs de l'organisateur limités", pour Patrice Clerc

ladepeche.fr: Cyclisme. Dopage. ASO a fait un choix industriel

welovetennis.fr: Dopage > L'ATP complice dans les années 1990?

AFP: Dopage: 17 procédures de sanctions sur les 1021 contrôles de la FFA en 2012

sports.fr: Bassons, Menthéour "Si on m'avait dit de boire 1L de gasoil pour gagner le Tour..."

20minutes.fr: Dopage: Les propositions chocs pour améliorer la traque des tricheurs

rugbyrama.fr: Felipe Contepomi: "On ne trouve pas les bons tricheurs"

20minutes.fr: Commission d'enquête sur le dopage: Les compléments alimentaires pointés du doigt

AFP: Football - Dopage: Deschamps reste discret

 

 

Eine Kommission des Französischen Senats versucht sich seit einiger Zeit ein Bild über den Antidopingkampf und insbesondere die Antidopingagentur AFLD zu machen und deren Effizienz festzustellen. 15./21./22.3.2013:

jeanmarcmorandini.com: David Douillet souhaite des sanctions pour les organisateurs

france24: de Mondenard: "La mascarade dure depuis 45 ans"

20minutes.fr: la commission d'enquête du Sénat va auditionner ASO

l'Humanité: Marie-George Buffet a subit des pressions avant la Coupe du monde 98

Hintergrundinfos zu Doping bei der Fußball WM 1998 I und Fußball WM 1998 II

thenews.com: French anti-doping chief calls for funding increase


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum