Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

DDR-Rundfahrt 1952



Mir liegt ein Fotoalbum mit Bildern der DDR-Rundfahrt 1952 vor, die ich hier veröffentliche.

Einer beiliegenden Widmung nach dürften die Fotos ein Geschenk der Redaktion des Neuen Deutschlands zur Erinnerung an "die westdeutschen Sportfreunde aus Dortmund" gewesen sein, die mit 2 Mannschaften angetreten waren.

Die Fotos sind nicht beschriftet. Ich konnte den Fahrern keine Namen zuordnen. Die Zitate entstammen dem Programmheft der Rundfahrt. Weitere Fotos stammen aus dem Illustrierten Radsport 1952, Heft 17. Monika



Informationen und Fotos

1949 gab es die erste Auflage des Rennens unter dem Namen "Ostzonenrundfahrt" über 7 Etappen mit insgesamt 1186 Kilometern und 60 Startern. 1950 folgte die "Radrundfahrt durch die DDR" mit 72 Fahrern über 10 Etappen und 1825 Kilometern.





Machtgerangel:
"Da die SED den Sportverkehr mit Agitationskampagnen verband und die Sportler aus West-Berlin diskriminierenden Sonderbedingungen unterwarf, setzte der DSB im Herbst 1952 ein drastisches Warnsignal: Er brach sämtliche offiziellen Beziehungen zu Ostdeutschland ab. Der Konflikt ließ sich jedoch rasch bereinigen. Bereits im Dezember 1952 gelang den Vertretern des DSB und des DDR-Sports mit dem Berliner Abkommen eine vertragliche Einigung, die zur Wiederaufnahme des Sportverkehrs führte. Dabei gelobten beide, vom "Missbrauch des Sports zu politischen Zwecken" Abstand zu nehmen."
("Wir gegen uns", 2009, S. 20)

Die 37. und letzte DDR-Rundfahrt wurde vom 9. bis zum 17. September 1989 ausgetragen.

Ausführlichere Informationen sind auf wikipedia zu finden.

 

Die Teilnahme an der Rundfahrt brachte den westdeutschen anscheinend einigen Ärger ein. Einer Mitteilung von Erich Schulz, dem Gesamtsieger der Rundfahrt, im Neuen Deutschland vom 16.11.1952 ist zu entnehmen, dass gegen sie in Westdeutschland Sperren ausgesprochen wurden:

"Wir werden die Feinde des deutschen Sports in die Knie zwingen!

Selten hat mich eine Mitteilung so empört, wie die aus Dortmund, daß unsere 13 Freunde, die an der IV. DDR-Rundfahrt Anfang September teilnahmen, von ihrem Verband für ein halbes Jahr gesperrt wurden. Ihre Begleiter, so bekannte und verdiente Rennfahrer wie Emil Kijewski und Karl Goebel erhielten bekanntlich einen Verweis ..." (ND-Archiv, 16.11.1952)

An der Rundfahrt 1953 nahm dann wieder eine Mannschaft aus Dortmund, des RV Sturmvogel 25 Dortmund und eine Mannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) teil. Westdeutsche traten bis 1959 an. Ab der nächsten 1961, mit dem Mauerbau im August 1961 und dem aufgrund dessen durch DSB und westdeutschem NOK ausgesprochenen sofortigen Abbruch der innerdeutschen Sportbeziehungen, stritten die DDR-Fahrer nur noch mit anderen Nationen um den Sieg.



Motto der Rundfahrt 1952: für Einheit - Frieden - Demokratie und Sozialismus















Die Etappen, 20. bis 28. September 1952:

1. Etappe Berlin-Stralsund, 235 km

2. Etappe Stralsund-Berlin, 170 km

3. Etappe Schwerin-Magdeburg, 224 km

4. Etappe Magdeburg-Erfurt, 215 km

Ruhetag

5. Etappe Erfurt-Leipzig, 187 km

6. Etappe Leipzig-Chemnitz, 209 km

7. Etappe Chemnitz-Dresden

8. Etappe Dresden-Berlin, 232 km

 





Reglement

Der Führende in der Gesamtwertung erhielt ein gelbes Trikot, die führende Mannschaft trug rosa Trikots.



 
Einzelgesamtwertung 
Mannschaftsgesamtwertung 
1. 
Erich Schulz SV Post  
Sportvereinigung Einheit I 
2. 
Walter Nickel SV Einheit II  
Sportvereinigung Rotation I 
3. 
Bruno Zieger SV Post  
Sportvereinigung Post 




Erich Schulz mit Willi Göbel am Kyffhäuser



Walter Nickel, gelbes Trikot bis zur 6. Etappe



Heinz Gleinig (rechts), Zawadski (links)



Bruno Zieger



'Täfe' Schur



Georg Stoltze






Sieger 1. Mannschaft der SV Einheit"




die Fotos in der Reihenfolge des Albums







Dortmunder Fahrer
























































 

Monika, Februar 2016


Gazzetta durchsuchen:

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum